AKUPUNKTUR

WIE WIRKT AKUPUNKTUR?

WIE WIRKT AKUPUNKTUR?

Durch den Reiz der Nadeln in den Akupunktur-Punkten werden im Körper bioaktive Substanzen freigesetzt. Diese „Biomedikamente“ haben einen positiven Einfluss auf unser Nervensystem (gereizt bei Stress, Schlaflosigkeit, Angst und Panikattacken), auf unser Immunsystem (geschwächt bei sich oft wiederholenden Erkältungen oder Heuschnupfen), auf Muskeln, Knochen (Arthrose) und Organe wie Leber oder Lunge. Die bioaktiven Substanzen haben anti-entzündliche Eigenschaften, verringern Schmerzen und sorgen für eine positivere Grundstimmung.

Für welche Krankheiten ist Akupunktur empfehlenswert?

Dank dem Vorhandensein von seriösen wissenschaftlichen Studien (CONTROLLED CLINICAL TRIALS/ EVIDENCE BASED MEDICINE) wird Akupunktur von der WHO (WORLD HEALTH ORGANIZZATION) für die folgenden Krankheiten empfohlen:
Kopfschmerzen
Migräne
Trigeminusneuralgie
Kiefer – Gelenks – Schmerzen
Zähneknirschen
Zahnfleischbluten
Rückenschmerzen
Gelenkentzündung
Schulterschmerzen
Nackenschmerzen
Schmerzen nach Operationen
Handschmerzen
Tennisarm
Fuss- Schmerzen
Knieschmerzen
Schlafprobleme
Stress
Depression
Angstzustände
Magenschleimhautentzündung
Magensäure – Rückfluss
Darmentzündung
Wechseljahrbeschwerden eingeschlossen Schwitzen und Hitzewallungen
Schmerzen vor und während der Periode
Erkältungskrankheiten
Schnupfen
Nasennebenhöhlenentzündung
Asthma
Bronchitis
Mandelentzündung
Durchfall
Verstopfung
Blasenentzündung
Augenschleimhautentzündung
Nervenkrankheiten




Laser – Akupunktur: Für welche Erkrankungen ist LASER – AKUPUNKTUR besonders zu empfehlen?

Hand – und Finger - Arthrose
Arthrose in den Füssen
Achilles – Sehnenentzündung
Knie – Arthrose
Tennisellenbogen

DOWNLOAD PDF

Akupunktur in der Zahnarztpraxis: gut bei CMD

CMD steht für Craniomandibuläre Dysfunktion und beschreibt eine Krankheit, die im Zusammenhang mit Muskelschmerzen am Kiefer, Schmerzen am Kiefergelenk und Gesichtsschmerzen steht. CMD ist das Ergebnis von steifen Kiefermuskeln, die durch nächtliches Zähneknirschen (auch Bruxismus genannt) entstehen. Häufige Ursache des Zähneknirschen sind Stress, Frustration, Depression oder Ängste, die dann entstehen können, wenn wir fürchten, die von uns geforderten Leistungen am Arbeitsplatz nicht zu erfüllen. Mit dem nächtlichen Zähneknirschen versucht unser Körper diese Stressfaktoren abzubauen. Was geschieht jedoch dabei? Die Kiefermuskeln werden von extremen Kräften überanstrengt, die zu folgenden Schäden und Beschwerden führen:

Schäden an den Zähnen (Abbröseln von Substanz an den Schneidezähnen)
Rückgang des Zahnfleisches (Die Zähne schmerzen z.B. beim Eis-Essen)
Schmerzen beim Öffnen des Mundes
Muskelschmerzen
Muskelschmerzen am Hals
Rückenschmerzen
Schulterschmerzen
Gesichtsschmerzen
Ohrschmerzen
Augenschmerzen (Schmerzen über dem Auge)
Schlafprobleme
Häufiges nächtliches Aufwachen
Trigeminusneuralgie
Tinnitus (Ohrgeräusche)



Knirschen Sie nachts mit den Zähnen?

Eine häufig von mir gestellte Frage. Die Antwort der Patienten ist fast immer dieselbe: “Nein, nicht, dass ich wüsste, ich schlafe doch!! Aber die Realität ist eine andere. Der überwiegende Anteil der Patienten knirscht nachts mit den Zähnen und es werden immer mehr, weil sie ständig unter Stress stehen, ihre Ängste nicht abbauen und frustriert sind. Nächtliches Zähneknirschen erkenne ich, wenn ich die Kaumuskeln untersuche, die verspannt und schmerzhaft sind. Weitere Indizien sind Geräusche am Kiefergelenk (Knacken) oder ein steifer Hals.
DOWNLOAD PDF

Elektromyographie (EMG): Die computergestützete Analyse der Kiefermuskeln

Eine zuverlässige und präzise Analyse der Kiefermuskeln ist die computergestützte Elektromyograhie. Dieses Untersuchungsverfahren misst die elektrische Aktivität der Kaumuskeln (Muskel = „myo“) bei ihrer Arbeit. Es besteht aus verschiedenen Sonden, die auf die Muskeln aufgeklebt werden und deren Impulse ein Computer verarbeitet. Mit dieser Messung können Muskeln „identifiziert“ werden, die an Rückenschmerzen, Migräne, Schwindel, Ohrgeräuschen und Trigeminusneuralgie beteiligt sind.
DOWNLOAD PDF

Ist Ihre Körperhaltung korrekt?

Computer - Analyse Ihrer Körperhaltung
Eine weiteres wichtiges Untersuchungsverfahren ist die Analyse Ihrer Körperhaltung. Diese führen wir mit einem elektronischen System durch, dass aus 2 Platten besteht, auf die man sich aufrecht stellt. Ein Computer misst dann, ob Ihre Haltung gut ist oder ob Sie mehr Gewicht auf ein Bein verteilen. Fehlhaltungen, die durch häufiges Sitzen am Computer entstehen, können an der Entstehung von Kiefergelenksschmerzen, Rückenschmerzen, Taubheitsgefühlen in den Fingern, Trigeminusneuralgie oder Schulterschmerzen mitbeteiligt sein. Um Ihre Fehlhaltung auszugleichen und zu korrigieren erarbeiten wir für Sie ein individuelles Programm.

Welche Therapien wende ich für die Behandlung von Kiefer – Kopf – und Gesichtsschmerzen, die im Zusammenhang mit Zähneknirschen bzw. CMD stehen, an?

Eine anerkannte Therapie (“EVIDENCE BASED MEDICINE”) ist Akupunktur, die Stress abbaut und Muskeln entspannt (Kiefer, Hals und Rücken). Um Muskelspannungen beim nächtlichen Zähneknirschen in Schach zu halten und um die Zähne vor Schäden zu schützen, fertige ich eine kleine Kunst - Stoff- Schiene an, die von Patienten sehr gut vertragen wird. Diese hat ein kleines „Kissen“, dass Kaukräfte beim Knirschen abfedert und ausserdem die Zähnen vor Absplitterungen schützt. Für den Arbeitsplatz empfehle ich den Patienten eine andere Schiene, die man kaum sieht und die zu einer verbesserten Haltung am Computer führt. In Phasen grosser Anstrengung und Stress am Arbeitsplatz beruhigt diese unsere Nerven und hält die Gesichtsmuskeln entspannt.

Was wird von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet?

Ich bin bei der gesetzlichen Krankenkasse anerkannt und meine Untersuchungen, die im Zusammenhang mit Kaumuskelschmerzen oder Kiefergelenks – Problemen (Myoarthropathie) stehen, werden von der Basis – Krankenversicherung ersetzt.